Press "Enter" to skip to content

Die besten Veganismus-Filme

Nach den besten Veganismus-Bücher hier nun die besten Dokumentationen zum Thema Veganismus.  Es gibt sehr viele gute Veganismus-Filme, die auf wunderbare Art und Weise die Vorteile einer pflanzenbasierten/veganen Ernährungs- und Lebensweise aufzeigen. Nachfolgend findet ihr einige der besten Filme zum Thema Veganismus.

Gabel statt Skalpell – Gesünder leben ohne Fleisch – Bio

Der Film geht auf die in der China-Study gewonnen Erkenntnisse sein. Zur Erinnerung: Prof. Dr. T. Colin Campbell leitete in den 1970 und 1980er Jahren eine der umfangreichsten Studien zur pflanzenbasierten/veganen Ernährung. Dabei konnte er den Zusammenhang zwischen tierischer Nahrung und dem Auftreten diverser Krankheiten (Herzkrankheiten, Diabetes, Arthrose) aufzeigen. Die alleinige Schuld am vermehrten Auftreten solcher degenerativen Krankheiten gibt er aber nicht nur der tierischen Ernährung. Genauso hart geht er mit industriell verarbeiteter Nahrung ins Gericht. Die Kernbotschaft dieser Dokumentation ist daher klar und simpel: Wer auf eine natürliche pflanzenbasierte/vegane Ernährungsweise setzt, kann Krankheiten vorbeugen oder heilen.

 

What the Health – Wie Konzerne uns krank machen und warum niemand was dagegen unternimmt

Wenn wir über die besten Veganismus-Filme sprechen, darf diese tolle Dokumentation natürlich nicht fehlen. Der Filmemacher von Cowspiracy (siehe unten) geht in seiner nächsten Dokumentation noch einen Schritt weiter. Er trifft Vertreter diverser Lebensmittelkonzerne sowie Gesundheitsorganisationen und konfrontiert sie mit unangenehmen Fragen. So kann er beispielsweise belegen, dass die amerikanische Krebsorganisation von diversen Fleischproduzenten finanziell unterstützt wird. Dies hat zur Folge, dass auf der Homepage der amerikanischen Krebsorganisation diverse Rezepte für Krebskranke vorgeschlagen werden, die Fleisch enthalten. Was natürlich ein absoluter Witz ist, wenn man den Erkenntnissen aktueller ernährungswissenschaftlicher Studien glaubt. Ein sehr abwechslungsreicher und informativer Film, der der Frage nachgeht, warum viele Grosskonzerne darum bemüht sind, dass wir krank werden/bleiben.

 

Cowspiracy – Das Geheimnis der Nachhaltigkeit

Wie der Titel schon sagt, steht in dieser Dokumentation die Nachhaltigkeit wie auch der Klimawandel im Fokus. Der Film belegt auf eindrückliche Art und Weise, weshalb die Viehzucht und die Agrarwirtschaft Hauptverantwortliche für den Klimawandel sind. Zudem geht der Filmemacher Kip Andersen der Frage nach, weshalb den Hauptverantwortlichen in der Klimawandel-Diskussion von Umweltorganisationen derart wenig Beachtung geschenkt wird. Schön finde ich bei diesem Film auch, dass es sich um ein Crowdfunding-Projekt handelt, das 2014 gestartet und auch erfolgreich beendet wurde. Es ist also ein Film von der Bevölkerung für die Bevölkerung.

 

The End of Meat – Eine Welt ohne Fleisch

Der Film geht der Frage nach, wie die Welt aussehen würde, wenn wir kein Fleisch essen würden und wenn Tiere ähnliche Rechte wie Menschen hätten. Hierfür interviewt der Filmemacher Wissenschaftler, Künstler sowie Aktivisten, die sich für eine vegane Lebens- und Ernährungsweise aussprechen. In The End of Meat bekommen wir einen Einblick, welchen Einfluss eine fleischlose Ernährung auf die Wirtschaft, Politik und die Menschen haben könnte.

 

Hope for All. Unsere Nahrung – Unsere Hoffnung

Unsere Eltern haben uns beigebracht, dass wir Fleisch, Eier und Milch konsumieren müssen, um gross und stark zu werden. Doch obwohl wir in der westlichen Welt ein Überangebot an diesen Produkten haben, leiden mehr Menschen an chronischen Krankheiten als jemals zuvor in der Geschichte der Menschheit. Der Film behandelt genau dieses Thema. Warum sind heutzutage derat viele Menschen krank? Welchen Einfluss hat dabei das Essen? Und wie würde es uns gehen, wenn wir uns rein vegan/pflanzenbaisert ernähren würden? Schön an dem Film ist, dass er eben nicht nur das Problem aufzeigt, sondern gleichzeitig auch verständliche und klare Lösungswege präsentiert.

 

Du bist, was du isst

Dieser Film behandelt nicht ausdrücklich die vegane Lebens- und Ernährungsweise. Vielmehr geht es in diesem Film um die Pharmaindustrie, die uns vorgaukelt, dass sie für jedes Problem die passende Pille hat. Der Film geht dieser Symptom-Behandlung nach und stellt die Frage, wie man Krankheiten vorbeugen könnte. Die Antwort auf dies Frage ist natürlich die Ernährung. Was wir essen, hat Einfluss auf unsere Gesundheit und unseren Gemütszustand.

 

Live and let Live


Der Film „Live and let Live“ befasst sich mit dem Verhältnis zwischen Menschen und Tieren. Dabei gehen die Filmemacher auf die Gründe ein, weshalb sich Menschen dazu entschliessen, vegan zu leben. Es kristallisiert sich heraus, dass es diverse Lebensmittelskandale, der Klimawandel oder Krankheiten sind, die Menschen zu Veganern machen. Im Film werden sechs Menschen porträtiert, die aus ganz unterschiedlichen Motiven die vegane Lebens- oder Ernährugnsweise bevorzugen.

 

Blackfish: Der Killerwal

Bei Blackfisch handelt es sich wirklich um eine eindrückliche und emotionale Dokumentation. Hier wird die Geschichte des Orkawals Tilikum erzählt, der über lange Zeit im SeaWorld in Orlando gehalten wurde. Der Orka wurde bereits im Alter von zwei Jahren gefangen und von seiner eigentlichen Familie getrennt. Tilikum hat bis heute drei Menschen getötet: Einen SeaWorld-Besucher sowie zwei TrainerInnen. Der Grund für das aggressive Verhalten des Orkas liegt in den unwürdigen Haltungsbedingungen. Die Filmemacher gehen dieser Problematik nach und decken unbekannte Missstände auf.

 

Food, Inc. – Was essen wir wirklich?

In diesem Film steht die Produktion unserer heutigen Lebensmittel im Mittelpunkt. Dabei wird klar ersichtlich, dass es immer schwieriger wird, von „natürlichen“ Lebensmittel zu sprechen. Fleischprodukte sind voller Medikamente und Antibiotika. Zudem gehört genmanipuliertes Getreide heute bereits zum Alltag. Food, Inc. zeigt, wie einige wenige Lebensmittelkonzerne unsere Ernährungsgewohnheiten bestimmen und kontrollieren. Dies ist einer der Veganismus-Filme, die wirklich zu empfehlen sind.

 

Das System Milch

Ein Film, der sich ausschliesslich mit dem Produkt „Milch“ auseinandersetzt. Milch wurde in den letzten Jahren zu einem milliardenschweren Industriezweig. Profit steht im Mittelpunkt. Gesundheit der Konsumenten oder die Auswirkungen auf die Umwelt scheinen dabei nebensächlich. Dieser Film zeigt den Blick hinter die Kulissen der Milchindustrie und zeigt eindringlich die Konsequenzen des Michlkonsums für Menschen, Tiere und Umwelt.

 

Taste the Waste – Warum schmeißen wir unser Essen auf den Müll

Bei „Taste the Waste“ handelt es sich nicht in erster Linine um einen Film über Veganismus. Der Film fokussiert vielmehr unsere heutige Wegwerfgesellschaft. Die Tatsache, dass 50% aller produzierter Lebensmittel einfach so wieder weggeworfen werden, veranlasste die Filmemacher, sich intensiver mit dieser Problematik auseinanderzusetzen. Dabei gehen sie nicht nur auf die Ursachen sondern auch auf die Auswirkungen des Wegwerfens ein. Welche Folgen hat unser Essverhalten auf das Klima? Solche Fragen werden in diesem Film auf unterhaltsame Art und Weise versucht zu beantworten.

 

Fazit

Diese Liste der besten Veganismus-Filme erhebt natürlich keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit. Ständig kommen neue gute Filme auf den Markt. Aus diesem Grund wird die Liste regelmässig aktualisiert und ergänzt. Wenn ihr noch weitere gute Veganismus-Filme kennt, dann meldet es.